Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett - Yammie

In der letzten Ausgabe der Zeitschrift „Schrot und Korn“ habe ich ein Rezept für „gebratenen Hokkaido-Kürbis mit Soja-Marinade“ entdeckt. Beim lesen der Zutaten lief mir direkt das Wasser im Mund zusammen und ich schrieb es sofort auf meine Nachkochliste. Da es vor ein paar Tagen Backofengemüse mit Hokkaido gab, hatte ich noch einen großen halben Hokkaidokürbis über und verwendete ihn gestern endlich um dieses tolle Rezept auszuprobieren. Bei den Zutaten habe ich ein paar Kleinigkeiten geändert und das Gericht um Spinat und Quinoa ergänzt. Aus diesem Grund bin ich auch so frei, dieser Leckerei einen anderen Namen zu verpassen. Und sind wir doch mal ehrlich, „gebratener Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett“ klingt doch auch viel toller, als das Originalrezept, oder? 😀 Und wer sich die Zeitschrift nicht jeden Monat kostenlos im Bioladen holen kann, der findet das Originalrezept (und viele weitere tolle Rezepte) auch online bei Schrot und Korn.

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett

Zutaten und Zubereitung für 4 Personen:

  • Zutaten Marinade:
    • 3 Frühlingszwiebeln
    • 3 EL gerösteter Sesam
    • 3 EL Limettensaft
    • 8 EL Sojasoße
    • 8 EL Ahornsirup
    • 1 EL Sesamöl
    • Muskat, Zimt und Nelke nach Geschmack
    • Pfeffer und Chili aus der Mühle nach Geschmack
  • Zutaten Spinat:
    • 1 El Bratöl
    • 4 große Hände voll Spinat
    • 2 Knoblauchzehen

Das vegane Familienkochbuch – Gesunde Lieblingsgerichte für Groß und Klein – Vegane Rezepte für die ganze Familie (Gebundene Ausgabe)
von Jasmin Hekmati

Preis: EUR 24,90
65 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 14,94
4.2 von 5 Sternen (30 Kundenbewertungen)

  • Zubereitung:
    • Als erstes die Marinade zubereiten, damit sie bis zur Verwendung noch etwas durchziehen kann. Dafür die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
    • Die Ringe dann zusammen mit dem Sesam, dem Limettensaft, der Sojasoße, dem Ahornsirup und dem Sesamöl vermischen und alles mit den Gewürzen nach Bedarf abschmecken.
    • Den Kürbis waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Spinat ebenfalls waschen und zusammen mit dem zuvor gepressten Knoblauch bis zur weiteren Verwendung bei Seite stellen.
    • Nun den Quinoa in einem Sieb mit warmem Wasser abspülen um die Bitterstoffe zu entfernen. Anschließend in einen Topf geben und zusammen mit 750ml Wasser aufkochen. (Auf Salz habe ich bei der Zubereitung des Quinoas übrigens bewusste verzichtet, da die Marinade durch die Sojasoße schon genug Salz enthält und auch die verwendeten Gewürzmischungen enthalten bereits etwas Salz). Für ca. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen und zwischendurch immer mal wieder umrühren.
    • Sobald das Wasser beim Quinoa im Topf fast verkocht ist, den Herd ausschalten und den Quinoa noch für ca.10 Minuten im Topf nach quellen lassen. Vorher das Ganze mit 1 TL Couscous Gewürz würzen und gut verrühren.
    • In der Zwischenzeit das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kürbiswürfel darin gut von allen Seiten für ca.10 Minuten anbraten. Anschließend mit etwas Kürbiskönig würzen.
    • Nach ca. 5 Minuten kann der Spinat in einer anderen großen Pfanne parallel zubreitet werden. Dafür den gepressten Knoblauch im Öl anbraten, den Spinat hinzugeben und alles ein paar Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten bis der Spinat zusammenfällt. Kurz umrühren, damit sich der Knoblauch mit dem Spinat vermischt.

Nun sind die Zutaten für den gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett fertig und es kann angerichtet werden. Zu erst kommt der Quinoa auf einen Teller, darauf dann etwas Spinat. Nun die angebratenen Kürbiswürfel zusammen mit ein paar Blättern Minze und Koriander dekorativ darauf verteilen. Anschließend alles mit ein paar Löffeln der Marinade würzen und servieren. Guten Appetit 🙂

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett - Yammie <3

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett – Yammie <3

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett - Leeecker :)

Gebratener Hokkaido-Kürbis mit Soja-Sesam-Marinade auf einem Quinoa-Spinat-Bett – Leeecker 🙂

Wie ist deine Meinung zum Rezept?

Hat dir dieses Rezept gefallen und magst du auch so gerne gebratenen Hokkaido-Kürbis, wie ich? Vielleicht hast du ja ebenfalls ein sehr leckeres Rezept und magst es mit mir teilen? Über dein Feedback freue ich mich jedenfalls sehr 🙂

Veröffentlicht von

Hi, ich bin Björn. Ich schreibe hier über Grüne Smoothies und eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Du findest "Grüne Smoothies - Rezepte und mehr" auch auf Facebook, Pinterest und Google+. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dort auch mal vorbeischaust. Liebe Grüße :)

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. schade das mein mann lieber „richtige hausmannskost“ will. und für mich allein lohnt sich der aufwand nicht immer. ansonsten hört es sich alles total lecker an und sieht sehr gut aus.

    • Hallo Heike,

      ihr könntet ja zusätzlich noch eine paar Soja-Schnitzel braten. Dann ist das Gericht schon etwas „hausmännischer“ 🙂 Ich hab in der kalten Jahreszeit auch vermehrt Lust auf schön deftigere Sachen… Hab mir auch fest vorgenommen dann darüber zu bloggen. Vielleicht ist ja dann auch etwas für deinen Mann dabei 😀

      Grüße,
      Björn

  2. Ich denke das wird das Rezept des Tages heute bei mir…allerdings ohne die
    Gewürze von Herbaria. Aber da kann man/frau variieren denke ich 🙂
    Süße Grüße,
    Anja

    • Huhu Anja,

      das freut mich sehr, dass du dich für den gebratenen Hokkaido entschieden hast 🙂 Du kannst natürlich die Gewürzmischung von Herbaria versuchen zu ersetzen bzw. zu variieren. Sie gibt dem Kürbis allerdings echt einen richtig tollen pfiff und ich kann sie sehr empfehlen. Ansonsten nimm einfach etwas Kokos, Rohrohrzucker, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Paprika, Zimt, Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom, Vanille, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer. Also das, was du eh gut zum Hokkaido passt 🙂

      Lass es dir gut schmecken und ich bin schon auf dein Feedback gespannt 🙂

      Viele Grüsse nach D. aus K.
      Björn

  3. Pingback: Wir sind Herbst: Hokkaido-Möhren-Orangen-Saft - kaltgepresst › www.gruene-smoothies-rezepte.de

  4. Pingback: Vegan Wednesday #155 - Grüne Smoothies und herbstliche Küche › www.gruene-smoothies-rezepte.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.