Grüne Smoothies mit Matcha – Grüner geht es nicht

Matcha-Set: Der Matche wird mit dem Bambuslöffel abgemessen, mit heißem Wasser übergossen und mit dem Bambusbesen verrürt. Fertig ist der Matcha-Tee

So, es hat etwas gedauert, doch jetzt habe auch ich Matcha für mich entdeckt 🙂 Im Internet bin ich zwar immer wieder über diverse grüne Smoothies Rezepte, Shakes, Eissorten, Backwaren etc. mit Matcha gestolpert, doch selber ausprobiert, sprich getrunken, hatte ich den zu Pulver gemahlenen Grüntee aus Japan noch nicht. Letzte Woche bin ich dann zu Besuch bei Freunden gewesen und habe zum allerersten Mal persönlich die Bekanntschaft mit dem gemahlenen Tee bzw. grünen Pulver gemacht. Nach dem Frühstück kam nämlich die Frage auf, ob ich auch noch einen Matcha-Tee mittrinken möchte. Klar möchte ich :mrgreen: Bekommen habe ich dann einen sehr leckeren Tee, von dem ich schon bei der Zubereitung mit Bambusbesen (jap. „Chasen“) und Bambuslöffel (jap. „Chashaku“), begeistert gewesen bin. Schnell war mir daher klar – So etwas möchte ich auch haben…

Was genau ist eigentlich Matcha?

Matcha - Der gemahlene und pulveresierte Grüntee

Matcha – Der gemahlene und pulveresierte Grüntee

Matcha ist die japanische Bezeichnung für einen hochwertigen und pulverisierten Grüntee. Für die Herstellung von Matcha dienen den Teebauern die Bätter der Grüntee-Sorte „Tencha“. Eine Besonderheit ist, dass der Tee in sog. Schattenfeldern wächst (ähnlich wie bei der Teesorte „Gyokuro“). Dazu werden die Teeblätter 2 – 4 Monate vor der Ernte mit blickdichten und lichtundurchlässigen Netzen bedeckt. In den Wochen vor der Erntezeit, sorgt das Netz dafür, dass nur noch ca. 10 Prozent des Sonnenlichtes zu den Teeblättern durchkommen kann. Der Effekt hieraus ist, dass die Teeblätter im dunklen Schatten einen sehr hohen Anteil an Chlorophyll bilden und daher auch eine sehr dunkelgrüne Farbe erhalten. Aus diesem Grund sind die Teeblätter reichhaltig an Aminosäuren und bilden diesen einzigartigen, exquisiten und milden Geschmack („Umami“ = der 5. Geschmack). Der Tee-Papst, Thomas M. Grömer, beschreibt den Begriff „Umami“ hier.

Wie wird Matcha hergestellt und was macht ihn so besonders?

Die für das hochwertige Matcha Pulver geeigneten Grünteeblätter, werden einmal jährlich per Hand geerntet, behutsam gedämpft und getrocknet. Anschließend werden die Teeblätter von Stängelchen, Äderchen und allem was nicht zur Herstellung des hochwertigen Tees benötigt wird, befreit. Der Tencha Tee besteht dann nur noch aus dem wichtigsten und wertvollsten der Teeblätter.

Diese Tencha Teeblätter werden dann in Steinmühlen zu dem typisch grünen Matcha Pulver gemahlen. Die Steinmühlen mahlen dabei die Blätter sehr langsam und benötigen für 30 Gramm Tee zirka 60 Minuten. 30 Gramm entsprechen übrigens auch ungefähr eine kleine Dose des pulverisierten Grüntees, wie wir sie hier kaufen können. Die Herstellung ist somit mühsam und entsprechend langsam. Eine weitere Besonderheit, die den Matcha so exklusiv macht, ist das in Japan verhältnismäßig wenige Teebauern in der Lage sind Tencha anzupflanzen und wissen wie das Herstellungsverfahren funktioniert. Zudem sind auch nur wenige Teefirmen in der Lage, Tencha Teeblätter zu Matcha zu verarbeiten.

Eine weitere und sehr sehr wichtige Besonderheit des Matcha Tee ist, dass man anders als beim herkömmlichen Tee, wo man ja nur die sich im Aufguss aufgelösten Nährstoffe zu sich nimmt, beim Matche Pulver das Ganze vermahlene Teeblatt zum Einsatz kommt. Man trinkt bzw. isst sozusagen den Tee komplett mit all seinen positiven Eigenschaften und nimmt deshalb auch einen 10 bis 15 mal höheren Anteil an Nährstoffen auf, als es bei einem herkömmlichen Aufgusstee der Fall ist. Das feine grüne Pulver steckt Rand voll an vielen verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem enthält es die folgenden drei positiven Eigenschaften:

    • Koffein – wirkt belebend und gibt Kraft und Energie
    • Aminosäuren – sorgen gleichzeitig dafür, dass wir ruhig und entspannt sind
    • Antioxidanten – sind die Stoffe, die dem Körper helfen, Fit und Gesund zu bleiben

Alle diese besonderen Eigenschaften sind Gründe dafür, dass Matcha sehr hochwertig ist und diese Hochwertigkeit natürlich dementsprechend auch ihren Preis hat. Eine 30 Gramm Dose kann ab ca. 15,00 EUR bis weit über 50,00 EUR kosten. Für sein Geld bekommt man allerdings wie beschrieben auch einiges geboten… Ich selber habe mich zum Einstieg für das Bio Matcha-Tee-Pulver* und den Bambusbesen* (japanisch „Chasen“) von nu3 entschieden. Den Bambuslöffel* (japanisch „Chashaku“) haben ich bei Amazon gefunden.

Das Matcha Pulver wird mit dem Bambuslöffel abgemessen, mit 80 °C warmen Wasser übergossen und mit dem Bambusbesen verrührt.

Das Matcha Pulver wird mit dem Bambuslöffel abgemessen, mit 80 °C warmen Wasser übergossen und mit dem Bambusbesen verrührt.

Grüne Smoothies mit Matcha – Grüner geht es nicht

Grüner Smoothie mit Matcha, Minze, Ananas, Orangen und Babyspinat

Grüner Smoothie mit Matcha, Minze, Ananas, Orangen und Babyspinat

Zutaten und Zubereitung:

  •  Zutaten:
    • 2 Orangen
    • 200g Ananas
    • 170g TK-Babyspinat
    • 30 Blätter frische Minze
    • 4 Bambuslöffel Matcha
    • 300 Wasser
  • Zubereitung:
    • Die Orangen filetieren und vierteln. Die Ananas von der Schale befreit und in kleine Stücke schneiden.
    • Die Minze vom langen Stiel trennen und kurz unter kaltem Wasser abspülen.
    • Die Zutaten zusammen mit dem Matcha Pulver, dem Babyspinat und dem Wasser in den Mixer geben.
    • So lange mixen, bis die Konsistenz cremig und fein ist und dem eigenen Geschmack entspricht. Fertig!

Ich selber verwende ja als Mixer den Omniblend von JTC. Der grüne Smoothie mit Matcha, Minze, Ananas, Orangen und Babyspinat ist darin in 90 Sekunden fertig gemixt. Dann ist er herrlich gekühlt, sehr cremig und mega lecker – Yammie <3 :mrgreen:

Rezepteflyer: Grüner Smoothie mit Matcha, Minze, Ananas, Orange und Babyspinat

Rezepteflyer: Grüner Smoothie mit Matcha, Minze, Ananas, Orange und Babyspinat

Mein Fazit:

Für mich ist mittlerweile klar, dass es bei mir hier zukünftig mehrere grüne Smoothies mit Matcha geben wird. Durch seine belebende und gleichzeitig beruhigende Wirkung, ist es auch eine sehr gute Alternative zum morgendlichen Griff zur Kaffeetasse. Neben dem gesundheitlichen Aspekt, passt das feine grüne Pulver auch geschmacklich sehr gut in meine kleine Smoothie-Welt. Da der gemahlene Grüntee nach Anbruch einer Dose allerdings rasch anfängt, seine positiven und wohltuenden Eigenschaften nach und nach zu verlieren, sollte man stets darauf achten, die Dose wieder gut zu verschließen und am besten auch kühl (im Kühlschrank) zu lagern. Zudem sollte der Tee relativ Zeitnahe verbraucht werden.

Matcha Set – Japan Matcha Pulver Bio – 30 g Dose – Premiumqualität PLUS Matcha Besen PLUS Matcha Bambuslöffel von Quertee® (Misc.)
von tee-markt24

Preis: EUR 29,90
1 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 29,90
4.1 von 5 Sternen (28 Kundenbewertungen)

Übrigens: Hier findest du auch noch weitere grüne Smoothies Rezepte 🙂

Wie findest du den pulverisierten Grüntee?

Hast du bereits Erfahrungen mit dem fein vermahlenen Grünentee gemacht? Hast du vielleicht ein eigenes tolles Rezept für einen grünen Smoothie und magst es hier mit mir teilen? Oder aber tringst du es am liebsten pur als Tee oder verwendest du es zum vielleicht zum backen etc…? Über dein Feedback würde ich mich jedenfalls sehr freuen 🙂

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Björn,

    ich mag Matcha sehr gerne. Entweder als Matcha-Latte mit Mandelmilch oder Reis-Kokosmilch oder im Smoothie. So wird aus jedem Smoothie ein grüner Smoothie 😉 So wirkliche Rezepte hab ich für sowas ja nie, ich kombinier da immer sehr spontan. Deine Kombi hört sich auf jeden Fall sehr gut an, bei mir gabs es den schon mal so ähnlich. Nur mit Banane statt Ananas.
    Sehr gut hat mir auch selbstgemachtes Knuspermüsli mit Matcha geschmeckt, da hab ich irgendwo auf meinem Blog ein Rezept für…. gefunden: http://justalittlebit-ofeverything.blogspot.de/2014/03/matcha-crunchy-musli.html

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Simone

    • Huhu Simone,

      vielen Dank für den Link zu deinem Crunchy Musli mit Matcha 🙂 Das werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Müsli ist hier nämlich, neben den grünen Smoothies, auch immer „Herzlich Willkommen“ :mrgreen:

      Liebe Grüße zurück und ebenfalls ein schönes restliches Wochenende,
      Björn

  2. Pingback: Matcha | PAPERpost

  3. Ich mag Matcha ebenfalls sehr gerne. Ich frage mich nur, wielange kann man so einen Smoothie aufbewahren? Ganz normal im Kühlschrank, oder ist er überhaupt dazu geeignet zum Aufbwahren? Denn mit Pulverformen ist ja nicht so, soweit ich das kenne.. Das kann sich verklumpen, wenn es beispielsweise mit auf die Arbeit nehmen möchte. ich weis nicht, würde mich über eine Antwort wirklich sehr erfreuen.

    Liebe Grüße,
    William

    • Guten Morgen William,

      sorry das meine Antwort erst heute erfolgt, aber mich hatte eine XXL-Erkältung etwas aus dem Verkehr gezogen 🙂

      Ich selber mixe meine grünen Smoothies eigentlich fast immer um sie direkt zu trinken. Hin und wieder auch mal to go…oder ich nehme ihn mit für später. Du kannst grüne Smoothies aber auch sehr gut im Kühlschrank aufbewahren. Allerdings würde ich es nicht all zu lange machen, da die Vitalstoffe sich nach und nach zersetzen. Aber das weißt du ja sicherlich auch selber schon 😉

      Mit dem Matchapulver habe ich bis jetzt noch keinerlei Probleme mit verklumpen feststellen können. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich zum mixen den Omniblend V verwende und dieser Mixer echt alles wunderbar vermischt 🙂

      Viele Grüße,
      Björn

      P.S. Schöne Webseite hast du.

  4. Pingback: Quatitativ hochwertiger Matcha, muss nicht unbedingt teuer sein › www.gruene-smoothies-rezepte.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.