Kokosspezialitäten von Tropicai – getestet (sponsored)

Kennst du Tropicai? Vor ein paar Wochen fand ich eine sehr freundliche Anfrage, von der lieben Jennifer von storykitchen, in meinem Mail-Postfach. Sie fragte mich darin, ob ich bereits die Kokosspezialitäten von Tropicai kennen würde? Und falls nicht, ob evtl. Interesse an einem kleinen Probierset besteht, um damit meine grüne Smoothies Rezepte bzw. die veganen Gerichte zu verfeinern. Da ich die Produkte bis dahin selber noch nicht nutzte, allerdings nur gutes darüber gelesen und gehört habe, freute ich mich sehr und sagte natürlich direkt zu. Ein paar Tage später stand dann auch schon ein hübsch verpacktes Päckchen mit dem Tropicai Virgin Coconut Oil, Kokosblütenzucker sowie Coconut Chips „Hot Chili“ und „Indian Curry“ auf meinem Küchentisch und ich konnte die Produkte testen. Vielen lieben Dank noch Mal an dieser Stelle dafür 🙂

Zudem enthielt das Päckchen die kleine Broschüre: Das Beste aus der Kokosnuss von Ulrike Gonder, mit vielen wissenswerten und interessanten Informationen rund um die Kokosnuss.

Das Probierset an Kokosspezialitäten von Tropicai

Mittlerweile habe ich mich intensiv mit dem Probierset beschäftigt, getestet, es ausprobiert und experimentiert. Jetzt schreibe ich dir hier meinen Testbericht. Ich bin sehr begeistert und habe daher auch schon ein paar grüne Smoothies Rezepte mit dem Kokosöl veröffentlicht. Auch gekocht wurde hier schon fleißig und die veganen Gerichte folgen, nach und nach, hier im Blog. Also stay tuned :mrgreen:

Kokosspezialitäten von Tropicai – 100% Natur für 100% Genuss

Virgin Coconut Oil, Kokosblütenzucker und Coconut Chips - Kokosspezialitäten von Tropicai

Ich selber liebe irgendwie schon immer, also seitdem ich denken kann, Kokosnüsse. Ob es nun als kleiner Junge, pur am Kokosnuss-Stand auf der Kranger Kirmes gewesen ist, oder ich heutzutage ein Gericht mit Kokosnuss entdecke… Jedes Mal ist es das gleiche und ich freue mich sehr darauf es zu probieren 🙂 Aus diesem Grund erfreut es mich natürlich auch sehr, dass ich die Produkte von Tropicai testen durfte und sie dir nun vorstellen kann… Vorab vergebe ich schon den ersten „Daumen hoch“, dass sämtliche Kokosnussspezialitäten von Tropicai aus biologischem Anbau und Fair Trade sind. Weitere Informationen über die Bezugsquellen sowie über die Produkte und ihre Herstellung, findest du übrigens auf der Seite von Tropicai.

Tropicai – Virgin Coconut Oil

Das Virgin Coconut Oil vom Tropicai

Das Virgin Coconut Oil vom Tropicai

Das kalt gepresste Virgin Cocnut Oil von Tropicai kommt in einem tollen robusten Glas daher. Ich würde vermuten das, wenn es einmal runter fallen würde, es nicht direkt kaputt geht… Aber natürlich werde ich das nicht ausprobieren :mrgreen: Auch das hübsche Design der Banderole spricht mich direkt an und gefällt mir gut. Sie ist in den typischen Tropicai-Farben – hellblau, türkis, braun, grün und weis – gehalten. Beim genauen hinsehen erkenne ich einen traumhaften Sandstrand mit Palmenblatt sowie ein Fair Trade-Qualitäts- und Bio-Siegel. Zusätzlich ist das Glas noch mit einem Frischesiegel versehen.

Beim ersten öffnen des Deckels, stieg mir sofort der intensiv süßliche Kokosduft in die Nase. Irgendwie frischer bzw. kräftiger und fetthaltiger, als ich es von anderen Kokosfett-Sorten her gewohnt bin. Ein Blick auf die Inhaltsangabe bestätigte meinen Eindruck, denn der Fettanteil ist hier 99,4g Fett auf 100g. Darüber hinaus ist es ein Virgin Coconut Oil – sog. frisches Kokosöl – das direkt nach dem öffnen der Nuss, aus dem frischen Kokosfleisch hergestellt wird. So wird es besonders aromatisch. Der ausgezeichnete Duft und Geschmack, erinnert mich sofort an frische Kokosnüsse.

Auch die Konsistenz weicht für mich deutlich von den Kokosöl-Sorten ab, die mir bereits bekannt sind und die ich im Bioladen kaufen kann. Das Virgin Coconut Oil ist wesentlich feiner, weicher und cremiger. Beim „Fingertest“, gleitet dieser mühelos in das Fett. Das Fett ist weder klumpig noch hart. Im Gegenteil, es fängt sofort an meinem Finger zu schmelzen. Auf meiner Zunge löst sich das Fett natürlich direkt auf und entfaltet prompt einen herrlich frischen und kühlen Kokosgeschmack. WOW – Kokosnuss vom feinsten sage ich nur dazu. Natürlich habe ich mit dem Öl auch gebacken, gekocht und gemixt :mrgreen: Im Blog findest du bereits die ersten Ergebnisse und Rezepte, wie z.B. das wunderbare Life Changing Bread, der leckere Reisflocken-Porridge und einen cremigen grüner Smoothie.

Tropicai – Reines Fair-Trade Bio-Kokosöl – zum genießen und verwöhnen – Philippinen – 340 ml (Lebensmittel & Getränke)
von Tropicai

Preis: EUR 9,75
4 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 9,75
5.0 von 5 Sternen (10 Kundenbewertungen)

Haltbarkeit: Hält sich sehr lange nach dem öffnen an einem kühlen Ort.

Tropicai – Coconut Chips „Indian Curry“ & „Hot Chili“

Die Coconut Chips "Indian Curry" von Trpoicai

Die Coconut Chips "Hot Chili" von Trpoicai

In die Tropicai Coconut Chips „Indian Curry“ & „Hot Chili“ habe ich mich auf Anhieb verliebt 🙂 Nicht nur weil die hübschen Dosen ebenso liebevoll designt sind wie das Virgin Coconut Oil, und diese mir daher schon sehr gut gefallen, haben auch die Chips bei mir erneut durch ihr Aroma und ihren tollen Geschmack einen starken Eindruck hinterlassen. Beim abnehmen der jeweiligen Deckel und des darunterliegenden Aromaschutzes, strömte mir bei beiden Sorten erneut ein herrlich frischer Kokosduft in die Nase. Toll!

Die Chips selber erinnern mich ein bisschen an Flakes, also an etwas größer geraspelte Kokosraspel. Laut dem Hersteller sind sie frei von Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffen. Sie werden nur in Kokosblütenzucker knusprig geröstet und anschließend mit den Gewürzen veredelt. Klingt gut, denke ich mir und beisse genüsslich in die ersten Kokos-Raspel-Chips 🙂 Und es stimmt, sie sind knackig und knusprig. Gleichzeitig aber auch fruchtig und auf gar keinen Fall trocken. Das Kokosaroma kommt, zusammen mit den Gewürzen, richtig gut in meinem Mund an. Yammie. Natürlich hätte ich die komplette Dose auch so auffuttern können… Allerdings hab ich mir etwas zum panieren von Tofu etc. und/oder zum bestreuen von einem asiatischen Gerichten zurückgehalten. Die Rezepte dazu folgen in den nächsten Tagen im Blog 🙂

Haltbarkeit: Die Chips sollten innerhalb von einer Woche nach Anbruch aufgebraucht werden, da sie nach zwei/drei Tagen beginnen Feuchtigkeit zu ziehen.

Coconut Chips "Indian Curry" - Tropicai

Coconut Chips "Hot Chili" - Tropicai

Die Sorte Indian Curry (oben links) basiert auf einer gut abgestimmten Currynote – Sie eignet sich hervorragend als Zugabe zu asiatischen und natürlich auch indischen Gerichten.

 

Die Sorte Hot Chili (oben rechts) ist mit Chili verfeinert und hat eine leichte Schärfe. Die Schärfe ist nicht übertrieben und kommt so wie sie ist, genau richtig. Als Panade, leicht zerstoßen, gibt sie Tofu oder Seitan eine tolle Schärfe.

Tropicai – Kokosblüten Zucker

Kokosblüten Zucker von Tropicai

Kokosblüten Zucker von Tropicai

Auch der Kokosblütenzucker von Tropicai kommt in den typisch tollen Farben auf der Banderole daher. Er besteht aus kristallisiertem Kokosblütensirup und hat die geniale Eigenschaft, dass sobald der feine Zucker auf etwas leicht Erwärmtes trifft, dieser beginnt zu karamellisieren. Dabei verteilt er eine herrlich tolle Karamellnote. Die Karamellnote eignet sich besonders gut für die Zubereitung von Gebäck, Kuchen oder einem Reisflocken-Porridge. Zudem zählt der Kokosblütenzucker zu den sog. niedrig-glykämischen Nahrungsmittel. Der Blutzuckerspiegel steigt langsam und gleichmäßig an. Dadurch ist er eine ideal Süßungsmittel-Alternative für z.B. Diabetiker und Übergewichtige. Außerdem schmeckt er einfach traumhaft gut :mrgreen:

Tropicai Bio Fair Trade Kokosblüten Zucker 250g (Misc.)
von Tropicai

Preis: EUR 11,06
1 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 11,06
5.0 von 5 Sternen (3 Kundenbewertungen)

Haltbarkeit: Bei entsprechender Lagerung hält sich der Kokosblütenzucker ähnlich lange wie normaler Haushaltszucker.

Zum Schluss noch kurz ein paar Fakten über die Kokosnuss

Die Kokosnuss wächst in den tropischen Gefilden auf der sog. Kokospalme. Diese wird oft auch Kokosnusspalme genannt. Die Hauptanbauländer sind mit Abstand Indonesien, die Philippinen sowie Indien. In den Anbaugebieten wird die Kokospalme auch liebevoll „Baum des Lebens“ genannt, da die Einwohner von der Verarbeitung der ganzen Pflanze leben. Eine Kokospalme kann bis zu 30 Meter hoch werden. Erst nach ca. sechs Jahren beginnen die ersten Kokosnüsse an der Palme zu wachsen. Dann allerdings für bis zu 70 Jahren lang. Die Kokosnüsse können etwa alle acht Wochen geerntet werden. In einem Jahr liefert eine Kokosnusspalme so ungefähr 200 Kokosnüsse.

Nach der Ernte wird aus den Nüssen das Kokoswasser sowie das Kokosfleisch, das sog. Kopra, entnommen und verarbeitet. Das Kokoswasser ist relativ fettarm und schmeckt herrlich süß. Das Kopra dagegen hat einen hohen Fettanteil und wird zu Kokosraspeln, und in Mühlen zu Kokosöl, verarbeitet. Dabei kommt es natürlich auf eine sehr gute Qualität der Pflanze an. Aus der harten Schalen der Frucht, werden entweder Trinkgefäße, Vasen, Knöpfe, Löffel etc. hergestellt, oder sie dient als Holzkohle und Düngemittel. Die Kokosfasern der Schale können zu Garnen versponnen werden. Aus ihnen werden dann Teppiche, Seile, Fischernetzte, Matten u.v.m. hergestellt. Die Fasern der reifen bzw. überreifen Früchte, sind wegen ihres zu hohen Holzanteils nicht für das Verspinnen geeignet. Sie finden ihre Verwendung in der Herstellung von Wärmedämmung, Polster sowie Matratzen (siehe auch bei Wiki).

Deine Meinung ist hier gefragt?

Bist du auch so ein großer Fan von Kokosnüssen, wie ich es bin? Verwendest du sie ebenfalls regelmäßig zum kochen, backen oder auch mixen? Vielleicht haben dir ja auch meine Rezepte und dieser Artikel gut gefallen und dir die Frucht etwas näher gebracht? Und falls du ebenfalls ein tolles Rezept hast, immer her damit 🙂 Über ein Feedback von dir, würde ich mich in jeden Fall sehr freuen 🙂

Veröffentlicht von

Hi, ich bin Björn. Ich schreibe hier über Grüne Smoothies und eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Du findest "Grüne Smoothies - Rezepte und mehr" auch auf Facebook, Pinterest und Google+. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dort auch mal vorbeischaust. Liebe Grüße :)

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Moin….
    mich interessiert alles von der Kokosnuss, da ich diesen Geschmack liebe.
    Nun habe ich mal eine Frage zum Kokosmus…
    Ich habe gelesen, es ist ein Blog, was ja heißt, dass das garkein Mus in dem Sinne ist.
    Ich dachte, es wäre weiches Mus, so wie vielleicht Apfelmus.
    So ganz klar ist mir das also nicht.
    Und wie lange halten diese Produkte?
    Ich vermisse auch immer wieder in Online-Shops entsprechende Hinweise für die Haltbarkeit, z.B. wenn ich ein Glas geöffnet habe o.ä. Deswegen will ich ja nicht gleich im Shop anrufen. Auf der anderen Seite zögere ich dann auch mit dem Kauf, und lasse es oft ganz.
    Klingt vielleicht doof, aber ist eben so 🙂
    Grüße ***

    • Hallo Sophie,

      freut mich das du ebenfalls die Kokosnuss liebst, wie ich selber 🙂 Und deine Frage zur Haltbarkeit ist übrigens sehr gut. Das habe ich beim schreiben vom Testbericht gar nicht auf dem Schirm gehabt. Da es mich jetzt selber auch interessiert hat, habe ich gerade mal bei Tropicai angerufen und nachgefragt. Hab den Beitrag jetzt auch schon dementsprechend ergänzt. Vielen Dank für deinen Hinweis.

      Deine Frage zum Kokosmus kann ich dir leider nicht beantworten, da ich nur die o.g. Tropicai-Produkte getestet habe.

      Viele Grüße,
      Björn

  2. Pingback: Linsen-Gemüse-Curry mit Räuchertofu › www.gruene-smoothies-rezepte.de

  3. Pingback: Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu › www.gruene-smoothies-rezepte.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.