Veganer Graupeneintopf nach Omas Art

Vegane Graupensuppe mit Frankenberger Würstchen

Bei uns gibt es oft Suppen oder Eintöpfe. Zum einen kann man diese Gerichte sehr gut vorbereiten und gleich mehrere Tage davon essen. Zum anderen erwärmt eine leckere Suppe bzw. ein köstlicher Eintopf nicht nur den Magen, sondern auch das Herz und die Seele. Findest du nicht auch? Mein veganer Graupeneintopf (das Originalrezept habe ich in der Köstlich Vegetarisch, Ausgabe: November / Dezember 2013 gefunden und wie immer abgewandelt) ist schnell zubereitet und lässt sich wunderbar auch ohne zusätzliche VleischEinlage genießen. Der Eintopf schmeckt allerdings ebenfalls mit verschiedenen veganen Einlagen sehr gut. Weiter unten findest du ein paar Varianten, wie ich den Graupeneintopf in den letzten Wochen serviert habe: mit Räuchertofubröseln, mit veganen Frankenbergern oder mit veganen Hackbällchen. Ich bin gespannt welche Variante dir am besten gefällt und schmeckt 🙂

Veganer Graupeneintopf nach Omas Art

Mein veganer Graupeneintopf nach Omas Art

Mein veganer Graupeneintopf nach Omas Art

Zutaten und Zubereitung

  • Zutaten für 6 Portionen:
    • 2 Stangen Lauch (ca. 300g)
    • 300g Möhren
    • 250g Knollensellerie
    • 2 Zwiebeln
    • 2 EL Alsan
    • 200g Perlgraupen – grob
    • 1 – 2 Liter Gemüsebrühe
    • 2 – 3 EL TK Petersilie
    • Einlage deiner Wahl

Das vegane Kochbuch meiner Oma (Gebundene Ausgabe)
von Kirsten M. Mulach

Preis: EUR 16,99
74 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 7,84
4.0 von 5 Sternen (24 Kundenbewertungen)

  • Zubereitung:
    • Den Lauch putzen, waschen und in ca. 1cm breite Ringe schneiden. Die Möhren sowie den Sellerie schälen und beides in mundgerechte, gleichgroße Scheiben oder Stücke schneiden.
    • Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einem großen Topf die Alsan zerlassen und die Zwiebelwürfel darin goldgelb andünsten. Das Gemüse hinzugeben und alles für ca. 5 Minuten unter rühren andünsten.
    • Die Graupen dazu geben und mit 1 Liter Gemüsebrühe aufgießen. Alles für ca. 30 Minuten köcheln lassen und immer mal wieder umrühren.
      Den veganen Graupeneintopf köcheln lassen
    • In der Zwischenzeit die vegane Einlage deiner Wahl laut Packungsangabe zubereiten. Ich verwende hier Räuchertofubrösel die ich, nach dem zerbröseln, in etwas Öl knusprig angebraten und mit etwas Agavendicksaft und Sojasoße abgelöscht habe.
      Räuchertofu-Brösel für Graupeneintopf
    • Dann den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie hineingeben. Da die Graupen noch etwas nachdicken, den Eintopf eventuell mit zusätzlicher Brühe aufgießen.
    • Falls du den Eintopf erst am Folgetag servieren möchtest, wirst du noch was zusätzliche Brühe benötigen um ihn etwas zu „verdünnen“.

Mein veganer Graupeneintopf nach Omas Art ist nun fertig und kann entweder ganz simpel mit etwas Petersilie, oder mit einer veganen Einlage deiner Wahl, serviert werden. Guten Appetit 🙂

Vegane Graupensuppe nach Omas Art mit Räuchertofu

Vegane Graupensuppe nach Omas Art mit Räuchertofu

Und hier noch zwei weitere Alternativen der veganen Graupensuppe nach Omas Art. Einmal mit veganen Frankenberger Würstchen und einmal mit veganen Hackbällchen.

Vegane Graupensuppe mit Frankenberger Würstchen

Vegane Graupensuppe mit Frankenberger Würstchen

Vegane Graupensuppe mit veganen Hackbällchen

Vegane Graupensuppe mit veganen Hackbällchen

Deine Meinung ist gefragt

Hat dir dieses Rezept gefallen? Magst du Eintöpfe bzw. Suppen auch so gern wie ich? Über dein Feedback freue ich mich sehr 🙂

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin Mrs. Smoothies und schreibe hier von Zeit zu Zeit meine Gastartikel. Ich wünsche allen einen schönen, entspannten und positiven Tag... und schicke liebe Grüße aus der Domstadt :)

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Huhu Corinna, der Graupeneintopf ist wirklich suuuuper lecker und gerade jetzt, wo es draussen wieder kälter wird und der Herbst schon anklopft, genau das Richtige 🙂 Freue mich wenn dir mein Rezept gefällt und lass dir den Eintopf gut schmecken. Viele Grüße, Mrs. Smoothies

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.