Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu

Durch das Panko-Mehl und den Coconut Chips "Hot Chili" von Tropicai erhält der Tofu eine tolle leichte exotische Schärfe :)

Letzten Sonntag habe ich wieder einmal den asiatischen Kochlöffel geschwungen und ein knackiges Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu zubereitet. Da ich die asiatische Küche von Herzen liebe und das Gemüse im Wok farbenfroh und knackig bleibt, lief mir bei der Zubereitung auch direkt das Wasser im Mund zusammen. Getoppt wurde das dann allerdings noch mal, als ich den Naturtofu mit Panko-Mehl und Coconut-Chips panierte und ihn anschließend knusprig angebraten habe. Yammie 🙂 Für das Wokgemüse hat mit übrigens das Rezept von Elisabeth Fischer aus ihrem vielseitigen und tollen Buch: Vegan Fasten sehr inspiriert. Und um dem Tofu eine besondere exotische Note und leichte Schärfe zu geben, habe ich mich für Coconut-Chips „Hot Chili“ von Tropicai entschieden.

Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu

Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu

Wokgemüse mit paniertem Chili-Kokos-Tofu

Zutaten und Zubereitung

  • Zutaten für den panierten Chili-Kokos-Tofu:
    • 400g Tofu (Natur- oder Räuchertofu)
    • 2 – 3 gepresste Knoblauchzehen
    • 2 1/2 TL „Tofugewürz* von Sonnentor
    • 4 EL Sojasoße
    • 1 kl. rote Chilischote
    • etwas Ingwer
    • 4 EL Panko-Mehl
    • 4 EL „Coconut Chips Hot Chili* von Tropicai
    • 100ml Hafersahne
    • 2 – 3 TL Mehl
    • etwas geschmacksneutrales Bratöl
  • Zutaten für das Wokgemüse:
    • 230g Kaiserschoten bzw. Zuckerschoten
    • 1 TL Kartoffelstärke
    • 1 EL Limettensaft
    • 3 EL Sojasoße
    • 1 EL frischer gehackter Ingwer
    • 2 gepresste Knoblauchzehen
    • 200ml kalte Gemüsebrühe
    • 1 kleine Zwiebel
    • 230g Möhren
    • 200g Zucchini
    • 100g Mungsprossen
    • 2 EL frischer geschnittener Koriander
    • Salz und Pfeffer aus der Mühle
    • 2 EL Bratöl

Vegan fasten: Das 14-Tage-Abnehmprogramm mit 120 genussvollen Basenrezepten (Gebundene Ausgabe)
von Elisabeth Fischer

Preis: EUR 17,99
70 Stück gebraucht & neu – erhältlich ab EUR 9,43
4.2 von 5 Sternen (68 Kundenbewertungen)

  • Zubereitung Chili-Kokos-Tofu:
    • Als ersten den Tofu marinieren. Dazu den gepressten Knoblauch, den Ingwer, 1 1/2 TL vom Tofugewürz, die Sojasoße, den Limettensaft und die entkernte und in feine gewürfelte Chilischote zu einer Marinade vermischen.
    • Das Tofustück in fünf gleichgroße Scheiben schneiden, in eine kleine Auflaufform legen und mit der Marinade übergießen. Der Tofu sollte mindestens 30 Minuten in dem Sud liegen und ab und zu gewendet werden.
      Den Tofu mindestens 30 Minuten marinieren
    • In der Zwischenzeit wird schon mal die Panierstraße vorbereitet. Dazu die Coconut Chips auf einem Teller leicht zerstoßen und mit dem Panko-Mehl vermischen. Auf einem weiteren Teller die Hafersahne, 1 TL Tofugewürz und das Mehl anrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
      Die Panierstraße für den Chili-Kokos-Tofu
    • Nachdem der Tofu ausreichend in der Marinade gelegen hat, wird er paniert. Dazu den Tofu erst in die angerührte Hafersahne solange wenden, bis alle Seiten bedeckt sind. Den Tofu dann in das Panko-Mehl mit den Coconut Chip ebenfalls wenden, bis er eine schöne Panade hat.
    • Anschließend den panierten Tofu in einer Pfanne knusprig und goldbraun anbraten. Vorsichtig und möglichst nur einmal wenden, damit die Panade nicht abfällt.
      Den panierten Chili-Kokos-Tofu goldbraun anbraten
  • Zubereitung Wokgemüse:
    • Die Kartoffelstärke mit der Sojasoße, dem Limettensaft, dem Ingwer, dem Knoblauch und der Gemüsebrühe in einer kleinen Schüssel gut verrühren.
    • In einem Wok oder einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen. Die Zwiebel darin anrösten bis sie beginnen glasig zu werden. Die in Scheiben geschnittenen Möhren und die geviertelte Zucchini, die Mungsprossen sowie die Kaiserschoten dazugeben und für 2 – 3 Minuten mit anbraten.
      Das Wokgemüse nach der Art von Elisabeth Fischer aus Vegan Fasten
    • Die Soßenmischung unterrühren und alles zusammen solange weiter erhitzen, bis die Soße bindet und das Gemüse knackig und bissfest ist.

Sobald das Wokgemüse und der panierte Chili-Kokos-Tofu fertig gebraten ist, kann auch schon serviert werden. Dazu einfach auf einem großen Teller, ein Bett aus dem Wokgemüse erstellen und den Chili-Kokos-Tofu vorsichtig darauf geben. Ein Korianderblatt als Dekoration, macht sich oben drauf ebenfalls sehr hübsch. Guten Appetit 🙂

Yammie - Das knackige Wokgemüse und der knusprig panierte Chili-Kokos-Tofu

Yammie – Das knackige Wokgemüse und der knusprig panierte Chili-Kokos-Tofu

Durch das Panko-Mehl und den Coconut Chips "Hot Chili" von Tropicai erhält der Tofu eine tolle leichte exotische Schärfe :)

Durch das Panko-Mehl und den Coconut Chips „Hot Chili“ von Tropicai erhält der Tofu eine tolle leichte exotische Schärfe 🙂

Wie hat dir mein Rezept gefallen?

Magst du die asiatische Küche auch so gerne wie ich und bist du ebenfalls ein großer Fan vom Panko-Mehl. Hast du vielleicht Tofu auch schon mal mit etwas Besonderen paniert und magst dein Rezept mit mir teilen? Über dein Feedback freue ich mich in jeden Fall schon sehr 🙂

Veröffentlicht von

Hi, ich bin Björn. Ich schreibe hier über Grüne Smoothies und eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Du findest "Grüne Smoothies - Rezepte und mehr" auch auf Facebook, Pinterest und Google+. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dort auch mal vorbeischaust. Liebe Grüße :)

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Vegan Wednesday #155 - Grüne Smoothies und herbstliche Küche › www.gruene-smoothies-rezepte.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.