Gekocht

Spicy Ofenkürbis und Rucolasalat mit einem cremigen Pflaumensenf-Tahini-Dressing

Ich liebe Ofenkürbis! Am liebsten nehme ich dafür einen Hokkaido Kürbis in Bioqualität, damit auch die Schale des Kürbis mitgegessen werden kann. Gestern war es dann so weit und ich brauchte nach einem langen Tag mal wieder etwas Soulfood. Da ich auch noch Rucola zu Hause hatte, welchen ich sehr mag (hier findest du auch noch weitere Rezepte mit Rucola – z.B. ein sehr leckeres Rezept für mein selbstgemachtes Rucolapesto oder einen grünen Smoothie mit Rucola), war mir schnell klar, es gibt einen Spicy Ofenkürbis und Rucolasalat mit einem Pflaumensenf-Tahini-Dressing. Als Topping für den Salat hatte ich noch Cocktailtomaten und ein paar Pinienkerne zuhause. Bio-Tahin-Sesammus und Pflaumensenf habe ich eigentlich eh immer da und somit stand meinem Soulfood für den Freitagabend nichts mehr im Wege. Perfekt!

Spicy Ofenkürbis und Rucolasalat mit cremigen Pflaumensenf-Tahini-Dressing

Hokkaido-Kürbis-mit-Rucolasalat
Hokkaido-Kürbis-mit-Rucolasalat

Zutaten:

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis oder 1/2 großer Hokkaido Kürbis
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • Meersalz & Chili aus der Mühle
  • Kreuzkümmel, gemahlener Koriander & Cayenne-Pfeffer
  • Rucola (so viel man möchte)
  • 1 gehäufter TL Pflaumensenf (Zwergenwiese)
  • 2 TL Tahini
  • 1 EL Leinöl und 1EL Apfelessig (beides von Alnatura)
  • 1 gehäufter EL Hefeflocken
  • 1 kleine gepresste Knoblauchzehe
  • etwas Birkenzucker & etwas Wasser
  • Cocktailtomaten
  • Pinienkerne

Vorbereitung:

  • Den Backofen auf ca. 200 Grad vorheizen.
  • Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne etwas anrösten.
  • Die Cocktailtomaten säubern und vierteln.

Zubereitung (Ofenkürbis):

  1. Für den Spicy Ofenkürbis wird der Kürbis unter kalten Wasser kräftig abgespült und abgetrocknet
  2. Der Hokkaido wird anschließend halbiert, geviertelt und dann mit einem Löffel von seinen Kernen bzw. dem Innenleben befreit.
  3. Danach kann der Kürbis in die gewünschte Spaltenform geschnitten werden. Die Schale kann bei Bioqualität bedenkenlos verwendet werden. Wer will kann sie allerdings auch abschneiden. Sollte der Kürbis kein Bioprodukt sein, dann bitte die Schale entfernen.
  4. Die Kürbisspalten in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen gut würzen. Dafür werden erst ca. 1-2 EL Olivenöl über den Kürbis gegeben und das Ganze einmal gut vermengt.
  5. Je nach seinem eigenen Geschmack, gibt man anschließend etwas von dem Meersalz, dem Chili, dem Kreuzkümmel, dem Coriander und den Cayenne-Pfeffer dazu und vermengt den Kürbis gut mit diesen Gewürzen.
  6. Der Kürbis wird dann auf dem Backblech verteilt. Am besten jede Spalte auf eine ihrer Schnittseiten, damit die Seite schön knusprig wird. Das Blech kommt, ja nachdem wie groß die Spalten sind, für ca. 30 – 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Zwischendurch kann man die Spalten wenden, damit auch die andere Schnittseite leicht knusprig wird.
Zubereitung (Rucolasalat mit Pflaumensenf-Tahini-Dressing):
  1. Den Rucola unter kaltem Wasser kurz abgespült und am besten in einer Salatschleuder vorsichtig trocknen. Wer keine Salatschleuder zu Hand hat, kann den Rucola auch gut in einem sauberen Geschirrtuch vorsichtig trocken schleudern.
  2. Für das cremige Pflaumensenf-Tahini-Dressing wird Pflaumensenf, Tahini, Leinöl und Apfelessig, Hefeflocken, gepresste Knoblauchzehe, Birkenzucker und Wasser verrührt. Anschließend wird der Sud mit Salz, Pfeffer und Chili abgeschmeckt. Das Dressing wird dann zusammen mit den Cocktailtomaten und den Pinienkerne über den Rucola gegeben und zusammen durchmengt. Fertig!

Der Spicy Ofenkürbis aus Hokkaido-Spalten und der Rucolasalat mit dem cremigen Pflaumensenf-Tahini-Dressing ist nun fertig. Wer mag kann natürlich auf dem Teller noch etwas nachwürzen. Der Kürbis ist übrigens sehr heiß, wenn er aus dem Ofen kommt und man sollte etwas aufpassen. Guten Appetit 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.